09.11.: Reichspogromnacht

09.11.: Reichspogromnacht

Gestern Abend durfte ich mit vielen anderen Remseckerinnen und Remseckern im Haus des Friedens (Beth Shalom) in der ehemaligen Synagoge den Geschehnissen am 09.11.1938 in der Reichspogromnacht gedenken.

Dies war ein guter Anlass um auch auf die aktuellen Ereignisse im Nahen Osten einzugehen und klar Stellung zu beziehen.

Wir haben in Deutschland 🇩🇪 nach Art. 5 GG die Meinungsfreiheit und nach Art. 8 GG die Versammlungsfreiheit. Diese sind grundsätzlich geschützt.
Für diese Grundrechte gibt es aber Grenzen. Denn im Gegensatz zur Weimarer Republik ist die Bundesrepublik Deutschland 🇩🇪 eine wehrhafte Demokratie.
D.h. Elementare Grundwerte des Staates dürfen nicht in Frage gestellt werden.
Hierzu gehört das Existenzrecht von Staaten. D.h. Man kann sehr wohl die aktuelle Politik einer Regierung kritisieren und diskutieren.
Man darf aber nicht die Existenz eines Staates als Ganzes in Frage stellen.
Auch nicht des Staates Israel 🇮🇱

Umso wichtiger ist es auch heute an die Reichspogromnacht zu gedenken die den Wendepunkt hin zu der Vernichtung von 6 Mio. Menschen jüdischen Glaubens in Europa darstellt.

Vielen Dank für die vielen Besucher gestern Abend im Haus des Friedens.

Vielen Dank an Beth Shalom für die Veranstaltung.