Leitlinien meiner kommunalen Verkehrspolitik

Die Mobilität in der Region Stattgart und insbesondere in Remseck ist eine Herausforderung, die ich sehr gerne angenommen habe und weiterhin sehr gerne annehmen werde.

Es gilt dabei die verschiedenen Mobilitätsarten, wie die Fußgänger-, Rad-, ÖPNV- und MIV-Verkehre bestmöglich zu vernetzen und gemeinsam jeweils zu ihrem Recht kommen zu lassen.

Es geht eben nicht darum die einzelnen Mobilitätsarten gegeneinander auszuspielen, sondern ein gegenseitiges Verständnis für den jeweils anderen Verkehrsteilnehmer zu entwickeln. Unsere bereits begonnene  Kampagne „Ein-Weg-für-alle“ hat genau diese gegenseitige Rücksichtnahme als Ziel. Der bereits  implementierte Runde Tisch „Fuß- und Radverkehr“ hat bewusst mit den schwächsten Verkehrsteilnehmern als Zielgruppe begonnen. Wir werden in den nächsten Jahren hieran noch in vielfältiger Weise arbeiten. Die In den vergangenen Jahren in allen Stadtteilen stattgefundene AG Verkehr ist hierfür eine gute Ausgangsbasis, die es gilt weiterzuentwickeln.

Ausgehend von dem nun beschlossenen Bau der Westrandbrücke mit der Neuen Mitte mit ihren drei Teilen, werden wir alle 6 Remsecker Stadtteile noch einmal von Grund auf in ihren verkehrlichen Zuständen analysieren und gemeinsam mit Ihnen und dem Gemeinderat nach Lösungen suchen. Der gerade im Herbst 2021 verabschiedete Lärmminderungsplan für das gesamte Stadtgebiet ist hierbei eine gute Grundlage.

In den verschiedenen Stadtteilen konnten wir in der Vergangenheit bereits viele kleine Lösungen erarbeiten, wie wir mit dem vorhandenen Verkehr bereits jetzt schon etwas besser zurechtkommen. So konnten wir weitere Tempo Reduzierungen, LKW Durchfahrtsverbote, eine Pförtner Ampel und mehrere Fußgängerüberwege einrichten. Wir planen Remseck von den Fußverkehren her denkend über die Radverkehre, die ÖPNV Verkehre hin zu den MIV Verkehren. Es geht nur in einer ganzheitlichen Betrachtung.

Bereits seit Sommer 2021 sind wir dabei, insbesondere für den Stadtteil Hochberg Lösungen zu erarbeiten. So wird eine Querungshilfe in der Neckarremser Straße gebaut werden. Das Thema Ortsdurchfahrt HB betrachten wir ganzheitlich. Hierfür haben wir bereits im Frühjahr 2021 mit Verkehrsuntersuchungen und eventuell stattfindenden Verlagerungen in allen in frage kommenden Straßen begonnen.

Als eine der zentralen Hauptaufgaben des Oberbürgermeisters von Remseck war und ist es, den Bau der Brücken weiter voranzutreiben. Der Neubau der Hochberger Brücke steht nun, da sich der Bund und das Land BW auf die Art und Weise der Umsetzung geeinigt haben unmittelbar bevor.

Nach dem „Ja“ im Bürgerentscheid zum Bau der Westrandbrücke laufen die Planungen für deren Bau nun auf Hochtouren. Ferner gilt es weiterhin für den Bau des Nord/Ost-Ringes in der landschaftsverträglichen Variante einzutreten. Denn diese Nordumfahrung von Stuttgart entlastet die Westrandbrücke und somit Remseck insgesamt vom Verkehr.

Wir in Remseck wissen was wir bei der Stadtbahn im Landkreis LB wollen. Die SSB Linie U14 muss mindestens bis Pattonville-Nord gebaut werden. Leider ist, insbesondere in der Stadt LB noch nicht dieselbe Klarheit gegeben. Eine Stadtbahn von der Stadt LB über Remseck nach Waiblingen über die bestehende, dann autofreie Neckarbrücke durch die Neue Mitte ist dann das nächste ÖPNV Projekt das es voranzubringen gilt.

Die Radverkehre werden wir, beginnend mit dem Radschnellweg von Waiblingen nach Ludwigsburg weiter optimieren, damit die Verkehrswende gelingen kann.