Regierungspräsident Herr Reimer

Diese Woche besuchte Herr Regierungspräsident Reimer die Stadt Remseck.

Herr Baubürgermeister Velte und Ich schilderten ihm die Verkehrsprobleme welche wir in Remseck haben.
Bezüglich eines dringenden Ausbaus der Schienenwege im Rahmen regionaler Verbindungen von Stuttgart über Remseck nach LB und Markgröningen waren wir uns einig. Auch darin, dass Insellösungen innerhalb der Region S keinen Sinn machen.

Herr Reimer schilderte auch, dass er die Dauerstau Problematik in der Region sehr gut kennt. Aus diesem Grunde wird mit Hochdruck der 8 spurige Ausbau der A 81 bis zum Leonberger Kreuz und dann 8 spurig die A 8 bis zum Flughafen gebaut werden. Ferner die B 14 vierspurig bis Backnang und ab der Ausfahrt Mundelsheim an der A 81 die L 1115 bis zur B 14 dreispurig. Die Gelder sind da. Der Ausbau kann bald, nachdem der Bundesverkehrswegeplan 2030 noch in diesem Jahr verabschiedet wird losgehen.
Die Planungen bzw. der Bau der Brücken in Hochberg und Westrand hat sich deshalb verzögert, da im Moment zu wenig Personal für all die Strassenbauvorhaben vorhanden ist. Denn in den vergangenen Jahren wurde zuviel Personal im RP abgebaut. Jetzt wird Baden-Württemberg sehr wohlwollend mit Bundesfördermitteln für den Bundesautobahn und Bundesstrassenbau berücksichtigt. Diese Fördergelder werden mit Top Priorisierung verbaut.
Somit verzögern sich die Landesstrassenplanungen.

Herr Reiner versicherte, dass er die Anliegen von Remseck verstanden hat und die Planungen der Projekte nun bald voran gehe.