Verkehr: Standpunkt des OB von Remseck

Mein Standpunkt zum Thema Verkehr hat sich seit Mai 2014 nicht verändert. Ich habe von Anfang an bei der OB Wahl bis heute meine Meinung nicht verändert. Dies ist klar nachlesbar auf meiner Homepage und auf den Beiträgen in facebook aus dieser Zeit.

Nord/Ost-Ring:
Wir brauchen eine regionale Nord/Ost-Umfahrung von Stuttgart für den regionalen Verkehr. Nur durch diesen wird der Stau und das Problem am Neckartor in Stuttgart gelöst werden können. Dieser soll idealerweise 4 oder 3 spurig sein. Er soll landschaftsschonend, d.h. mit möglichst vielen Tunneln und Überdeckelungen gebaut werden. Die politische Lage hierzu: Herr Staatsekretär Steffen Bilger; Herr Joachim Pfeiffer MdB; Die Region Stuttgart; die Städte LB/ WN/ RE unterstützten diese Linie. Leider stimmen in Remseck nicht alle dieser Linie zu. Fellbach und Kornwestheim und das Grüne Landesverkehrsministerium sind dagegen.

Westrandbrücke bzw. Straße:
Wir benötigen diese Brücke, um dem Zentrum von Remseck, der Neuen Mitte eine höhere Qualität geben zu können und um überhaupt erst Abschnitt III: bei der jetzigen 4 spurigen Trasse auf Höhe der Tankstelle eine Wohnbebauung verwirklichen zu können.
Wer profitiert davon? ALLE! Neckargröningen, da die jetzigen 4 spurigen Trassen entfallen. Der ÖPNV, da die jetzige zukünftig zurückgebaute Trasse für Rad und ÖPNV Verkehre genutzt werden kann. An bzw. um die Endhaltestelle können andere Nutzungen entstehen. Die Qualität des Zentrums Abschnitt I (Rathaus/ Stadthalle/ Markplatz) und Abschnitt II (Hofwiesen: gegenüber) gewinnen unheimlich an Qualität, wenn der Verkehr über die Westrandbrücke geleitet wird und von da ein großer Teil Richtung Oeffingen abfließt.
Ich lade JEDE bzw. JEDEN der hierzu eine Meinung hat, aber auch alle anderen Remseckerinnen und Remsecker ein: Nehmen Sie teil an der Bürgerbeteiligung, die im Herbst 2018 zum Thema Neue Mitte/ Zentrum von Remseck stattfinden wird.

Seien Sie aber auch selbst ein Teil der Lösung und nicht ein Teil des Problems:
Bitte hinterfragen Sie: Muss genau diese konkrete PKW Fahrt wirklich sein? Kann Ich nicht vielleicht zu Fuß oder mit dem Rad oder mit dem ÖPNV die Strecke zurücklegen. Die beste Fahrt ist diejenige, die erst gar nicht stattfindet!
Ich selbst versuche so oft es geht mit positivem Beispiel voran zu gehen bzw. zu fahren (mit dem Anzug auf dem Rad).

weiterlesen

Erhöhung der Verkehrssicherheit

Die Stadt Remseck verdoppelt Ihre Kapazitäten in der Verkehrsüberwachung. Es wird ein zweites mobiles Geschwindigkeitsüberwachungsgerät, welches technisch anders einsetzbar ist als das Bisherige angeschafft und ergänzend das Personal hierfür verdoppelt.

So kann noch besser auf die individuellen Verbesserungsvorschläge der Bürgerinnen und Bürger eingegangen werden und die Verkehrssicherheit in Remseck wird weiter erhöht.

Beispielhaftes Foto: Sony DSC Einseitensensor

weiterlesen

Einwohnersprechstunde

Bei der Einwohnersprechstunde letzte Woche kreisten die Themen primär um das Thema Schule. Insbesondere das „Bring Verhalten“ der Eltern. Die berühmten Elterntaxis. An jeder der 9 Schulstandorte führt dies zu Problemen mit den Kindern, die zu Fuß/ Bus oder mit dem Rad kommen.

Ich bitte alle Eltern: Bitte fahren Sie einen ausgewiesenen Parkplatz an und lassen Sie Ihr Kind die letzten „paar“ Meter selbständig zum Schulgelände laufen.

Helfen Sie mit, damit Kinder, welche laufen, Bus oder Fahrrad fahren nicht von Elterntaxis gefährdet werden.

weiterlesen

Remstalhöhenwegwanderung: 65 km, 1.500 hm

Bei der Wanderung auf dem Remstalhöhenweg am 10.05.18 mit Start um 00:01 Uhr in Lorch sind 350 Wanderer gestartet. 50 davon kamen aus Remseck. Um 15:20 Uhr erreichte Ich mit einigen anderen aus Remseck nach 65 km und 1.500 hm das Ziel am Neckarstrand. Platt, aber sehr glücklich über die erbrachte Leistung.

Im Intervie mit der Zeitung schilderte Ich meine Beweggründe wieso Ich diese Wanderung gemacht habe:
„Seine Motivation, sich der Strapaze auszusetzen: „Dass man sich vergegenwärtigt, dass man nicht für jede noch so kurze Distanz das Auto braucht.“ Die Gewohnheit, sich auch für kleine Strecken ins Auto zu setzen „und, überspitzt gesagt, am liebsten auch noch ins Gebäude reinzufahren“, gehöre einfach hinterfragt. Wohin der Individualverkehr führe, erlebten die verkehrsgeplagten Remsecker Tag für Tag. Die Gartenschau-Wanderung sei ein guter Anlass, eine Lanze fürs Gehen, aber auch für den öffentlichen Nahverkehr zu brechen, findet das Remsecker Stadtoberhaupt.“

Danke an das Orga Team der GmbH, den Wanderführern des Schwäbischen Albvereins, insbesondere dem Leiter der Wanderführer Herrn Magenau aus Remseck für die Durchführung dieser 65 km Wanderung. Der ehrenamtliche Stellvertreter Herr Dr. Dieter Hermann des Bürgermeisters aus Lorch lief auch die 65 km Strecke.

Danke vor allem Herrn EBM Balzer und seinem Team dafür, dass die Gäste bereits 4 Stunden früher empfangen und verköstigt werden konnten. Denn die früheste Zielankunft war für 18 Uhr vorausberechnet.

Es war ein gelungener Event, bei welchem 350 Teilnehmer um 00:01 Uhr in Lorch gestartet waren.

weiterlesen

Feuerwehrfest

Gestern Abend konnten wir die Woche beim Feuerwehrfest in Neckarrems in der Marbacherstr. gemütlich ausklingen lassen. Sehr viele Besucher taten es uns gleich und so war das Fest gestern Abend ein voller Erfolg.

Heute haben alle ab 14 Uhr die Gelegenheit das selbige uns nach zu tun. Es lohnt sich.

Danke an die Remsecker Feuerwehr Abteilung 1 für dieses schöne Remsecker Fest!

weiterlesen

70 Jahre VdK

Heute durfte Ich dem VdK Remseck zu seinem 70 Geburtstag gratulieren. 2017 ist der VdK Remseck durch eine Fusion aus den verschiedenen Ortsverbänden entstanden. Der VdK sieht sich als Fürsprecher der Sozialschwachen. So tritt er auch für die grundsätzliche Barrierefreiheit im öffentlichen Raum ein.
Remseck ist die einzige Kommune im Landkreis LB welche einen örtlichen ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten hat. Herr Oliver Nothdurft ist ein sehr engagierter Kämpfer für diese Sache.
Wir sind froh so einen engagierten Ehrenamtlichen für diese herausfordernde Tätigkeit gewonnen haben zu können.

weiterlesen

Tag der Städtebauförderung

Zum 2ten Mal nahm Remseck heute am Tag der Städtebauförderung teil. 5 Stadtteile sind hiervon umfasst. Der Stadtteil Hochdorf wird als Teil des ländlichen Raumes über das Entwicklungsprogramm ländlicher Raum gefördert, z.B.: die Hobbybude, das Schlossgartenareal,….
Heute zeigten die Architekten HHL und die Mitarbeiter der Bauverwaltung den Baufortschritt der Neuen Mitte. Insbesondere das Rathaus, die Stadthalle und die Tiefgarage. Auch waren verschiedene Modelle des Ideenwettbewerbes, der alten O5 Architekten und die aktuellen Modelle zu sehen. So konnte man die Entwicklungsschritte über die vergangenen Jahre sehr gut nachvollziehen.
Schön, dass so viele Interessierte da waren.

weiterlesen

Schlossgartenareal Hochdorf

Heute wurde der neue Familienplatz und die Aufweitung des Zipfelbaches in Hochdorf offiziell den Bürgern übergeben.
Über 130 Bürger, sowohl Kleine als auch Große ließen sich die Übergabe nicht entgehen. Die Kleinen bauten Flöße und ließen diese zu Wasser. Auch eine Wiese wurde mit Wildblumen eingesät.

Schön, dass das gemeinsame Projekt finanziert durch die Stadt begleitet durch das Bürgerforum Hochdorf so gut angenommen wird.
Nun freuen wir uns alle auf das Spiel gerät und den Balancierbereich und die neue Hobbybude.

weiterlesen

Stadt werden

Beim 300 jährigem Jubiläum der Stadt Ludwigsburg gestern Abend betonten alle Redner, dass eine Stadt niemals fertig (gestaltet) ist, sondern immer im Werden ist. D.h. Um den Wohlstand zu bewahren muss ständig ein Wandel und eine Veränderung stattfinden. Stillstand und bewahren der Ist-Situation ist der Anfang vom Niedergang. Die Geschichte Ludwigsburgs zeigt diesen Wandel sehr gut. Mit der Garnisonstadt vor 30 Jahren hat Ludwigsburg heute nichts mehr gemein.

Herr Horst Köhler Bundespräsident a.D. postulierte: Es muss einen Trend geben weg vom zweit Auto hin zum Erstfahrrad.

Herr Ministerpräsident Winfried Kretschmann betonte die Wichtigkeit von Europa. Dies hänge aber unabdingbar mit der Einigkeit innerhalb der EU zusammen. Deutschland und Frankreich müssen Vorreiter hierbei sein. Die Kommunen können über ihre Städtepartnerschaften einen sehr guten Beitrag hierzu leisten.

Die Bürgermeisterin der französischen Partnerstadt von LB und Herr OB Werner Spec betonten die Wichtigkeit von persönlichen Kontakten.

Wir in Remseck haben bald 3 Partnerstädte in der EU. Bitte bringen Sie sich ein! Machen Sie mit!

Tragen Sie dazu bei das die Trumps dieser Welt erkennen, dass der Weg in den Nationalismus, wie zu Beginn des 20 Jahrhunderts der falsche Weg ist. Es geht nur mit Europa, gemeinsam mit unseren Partnerländern in der EU.

weiterlesen

Lise-Meitner Gymnasium

Heute durfte ich die Förderung des Landes BW im Rahmen des Schulgartenwettbewerbs zur Remstal Gartenschau 2019 in Höhe von 500 € an die Rektorin Frau Bott und die Leiterin der Garten AG Frau Sperl-Hägele und die Schülerinnen und Schüler dieser AG übergeben. Die Garten AG des LMG, in welcher die 5/6 Klässler sich jeweils ein eigenes Beet gestalten dürfen, hat durch großzügige Materialspenden beteiligter Gartenbau Unternehmen, wie z.B.: der Firma Hauke Erden schon tatkräftig vorgelegt. Auch der Förderverein unterstützt dieses Projekt.

Weitere Material-bzw. Sachspenden oder gar Geldspenden sind sehr willkommen. Bitte wenden Sie sich an die zuständige Lehrerin des LMG Frau Sperl-Hägele (hg@lmg-remseck.de).

Danke für so eine aktive Schüler- und Lehrerschaft.

weiterlesen